Kryptowährungs-Lexikon

Short und Long

Beim Handeln mit Kryptowährungen gibt es verschiedene Arten von Trades, eine davon ist das “Shorten” und das “Longen”.

“Shorten” bedeutet, dass man auf einen fallenden Kurs spekuliert und eine Kryptowährung “leiht”, um sie zu verkaufen. Wenn der Kurs dann tatsächlich fällt, kauft man die Kryptowährung zurück zu einem niedrigeren Preis und gibt sie zurück, wodurch man einen Gewinn erzielt.

“Longen” hingegen bedeutet, dass man auf einen steigenden Kurs spekuliert und die Kryptowährung kauft, in der Hoffnung, sie später zu einem höheren Preis zu verkaufen und so einen Gewinn zu erzielen.

Es ist wichtig zu beachten, dass sowohl “Shorten” als auch “Longen” mit einem höheren Risiko verbunden sind und es in beiden Fällen auch zu Verlusten kommen kann.

Beide Techniken sind erfahrenen Tradern und Investoren vorbehalten und erfordern eine gründliche Kenntnis des Marktes sowie eine gute Risikobewertung. Es ist wichtig, sich immer bewusst zu sein, dass Kryptowährungen sehr volatil sind und schnell an Wert verlieren oder gewinnen können. Daher ist es wichtig, sich immer über die aktuellen Marktbedingungen und Nachrichten auf dem Laufenden zu halten und seine Positionen sorgfältig zu überwachen.

Außerdem gibt es andere Arten von Hebelprodukten, die es ermöglichen, sowohl Long als auch Short Positionen aufzunehmen, ohne die Kryptowährung tatsächlich zu besitzen, wie zum Beispiel CFDs (Contracts for Difference) oder Futures. Diese Produkte ermöglichen es, mit einem geringeren Kapitalbedarf zu handeln, aber sie sind auch mit höheren Risiken und Gebühren verbunden.

Es ist wichtig, dass man sich vor jedem Handel mit Kryptowährungen sorgfältig über die Risiken informiert, das eigene Risiko-Ertrags-Verhältnis evaluiert und die richtige Handelsstrategie auswählt. Es ist auch ratsam, nur Geld zu investieren, das man bereit ist zu verlieren.

Kommentar verfassen